BCORP: BESSER WERDEN GEHT IMMER!

Sätze wie „das geht nicht, weil…“ oder noch besser „das haben wir schon immer so gemacht“ hört man bei uns im Büro sehr selten. Tatsächlich soll mal ein Gründer gesagt haben „Wenn diese Mentalität Einzug bei uns hält, dann schaffe ich mich selbst ab!“ Noch weilt dieser Gründer unter uns… und das ist auch gut so.

Beim letzten Blogpost ging es darum, Werte zu leben. Und genau da würde ich gerne wieder anknüpfen, wenn es darum geht, als Unternehmen ständig besser zu werden. Es sind zentrale Werte von uns, den Status Quo nicht zu akzeptieren und bei Problemen stets lösungsorientiert zu denken. Dabei begeht man zwangsläufig Fehler, denn wir sind keinesfalls perfekt. Wie wir damit umgehen, seht ihr jede Woche in unserer Story beim Fuckup-Friday. Wir gestehen uns unsere Fehler ein, lernen daraus und machen es beim nächsten Mal besser!

ABER WAS HAT DAS MIT BCORP ZU TUN?

Mit unserer BCORP Zertifizierung gehen wir genauso um. Das B Impact Assessment zeigt einem, neben allem was man gut macht, auch wunderbar auf, wo noch Luft nach oben ist. Man kann sich sogar einen „Improvement Report“ ziehen und das BIA sehr gut als Management Tool nutzen.

HIER EIN PAAR PUNKTE MIT VERBESSERUNGSPOTENTIAL:

  • Sourcing & Capacity Building – Auch mit dem Bezug einiger Rohstoffe für unsere Produkte wollen wir langfristig direkt mit Bauernkooperativen zusammenarbeiten, um vor Ort der Community zu helfen.
  • Impact Reporting – machen wir zur Zeit hauptsächlich intern und auf unsere eigene Art und Weise. Hierfür gibt es formelle Standards, wie z.B. GRI (Global Reporting Initiative) Standards, den wir auch irgendwann mal machen werden (müssen).
  • Diverse Richtlinien & Compliance Guidelines – egal ob Einkaufs-, Personal- oder Verhaltensrichtlinien, die müssen alle noch geschrieben werden. Im Moment handeln wir nach bestem Wissen und Gewissen, aber wenn wir größer werden brauchen wir sicherlich Guidelines zur Orientierung.
  • Nachhaltige Verpackungslösungen – ein echter Struggle, aber wir sind dran (dazu mehr in einem weiteren Blogpost)
  • Mitarbeiter schulen und fördern – wir machen schon einiges, aber da geht noch mehr.
  • Ausstoß von Treibhausgasen ermitteln und Maßnahmen zur Reduktion einführen.

So, hiermit endet der letzte Post aus der Reihe „BCORP“. Ich hoffe, ihr habt etwas mitnehmen können!

Wir sehen uns dann am Donnerstag auf der Feier? Meldet euch hier an!


Teile Deine Meinung

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen